3. Dezember 2017

Weihnachtsfasten und ein Engel

Ihr Lieben,

das war ein tolles Blogjahr mit euch!

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken für alle Kommentare und lieben Worte hier auf meinem Blog!

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Die Adventszeit steht vor der Tür.  

Die Vorweihnachtszeit ist ja bekanntermaßen für die meisten nicht die entspannteste Zeit des Jahres. Ich bin keine Weihnachtsliebhaberin. Eher das Gegenteil. Der zunehmende Verkehr in einer Großstadt, die vielen Menschen in den Einkaufsstraßen, die Weihnachtsfeiern und Termine, die im Dezember an jeder Ecke warten, und nicht zuletzt der übertriebene Konsum von Überflüssigkeiten bereiten mir wirklich Unbehagen.  Ich könnte genau jetzt für vier Wochen dem Ganzen einfach entfliehen. Irgendwo hinreisen und erst wiederkommen, wenn der Dezember vorüber ist. Wenn ich alleine leben würde und mein Job das zuließe, würde ich es vermutlich auch tun. Das ist aber nicht der Fall! Und darum muss ich mir etwas anderes überlegen, um der Weihnachtszeit doch noch etwas Schönes abzugewinnen. Und das habe ich in diesem Jahr getan. Mein größter Wunsch für diese Adventszeit ist Zeit! 

Als Philippus-Fastenzeit oder Weihnachtsfastenzeit bezeichnet man die 40 tägige Fastenzeit als Vorbereitung auf Weihnachten. Diese Fastenzeit endet am 1. Weihnachtsfeiertag bzw. an Heiligabend. Man sagt auch, dass sie vom ersten Stern des Heiligen Abend beendet wird. Traditionell wird in dieser Zeit der Speiseplan verändert und Nahrungsmittel wie Fleisch, Eier und Milchprodukte verschwinden für eine Weile vom Speiseplan. Fasten soll dazu dienen, Körper, Geist und Seele zu reinigen. Der tiefere Sinn der Fastenzeit wird begründet durch eine Verbesserung des Lebens durch die Veränderung eigener Gedanken, Wörter und Taten zum Guten hin.

Mir gefällt der Gedanke des Fastens. Schon viele Jahre ist die Fastenzeit vor Ostern ein fester Bestandteil meines Lebens. Und so schwer es manchmal auch ist, das eigene Fastenvorhaben in die Tat umzusetzen, so gut tut es am Ende doch, wenn man auf die eine oder andere Gewohnheit einmal für eine Weile verzichtet.

In diesem Jahr haben wir uns als Familie überlegt, dass wir „Digitales“ fasten möchten. Das bedeutet, dass wir an den Adventssonntagen alle elektronischen Geräte ruhen lassen und stattdessen schöne Dinge gemeinsam tun möchten.

Ich persönlich möchte in den nächsten vier Wochen mehr Zeit haben um zu lesen, um mich mit Freunden zu treffen und vielleicht auch einmal wieder einen Film anzusehen. Ich möchte am Ofen sitzen, gute Musik hören und abends früher schlafen gehen. 

Und aus diesem Grund habe ich mich entschieden im Dezember eine Blog- und Instagrampause einzulegen. Ich könnte es auch „Social Media Fasten“ nennen.

Doch bevor ich mich jetzt von euch verabschiede, habe ich für euch noch meinen liebsten Weihnachtsengel mitgebracht. Er wird aus Seidenpapier gefertigt und begleitet uns jedes Jahr auf´s Neue durch die Adventszeit. Wenn die Sonne ins Fenster strahlt, leuchtet er so schön! Immer wieder wurde ich nach einer Anleitung gefragt. Heute habe ich sie euch in Form von Fotos mitgebracht.

Seidenpapier kann man mit dem Bügeleisen vorsichtig glätten. Es ist sehr wichtig, dass man ganz sparsam mit dem Klebstoff umgeht! Ich habe den Engel auch schon häufiger aus stabilerem Architektenpapier gebastelt. Das hat den Vorteil, dass man ihn leichter ans Fenster hängen und wieder abnehmen kann und auch, dass man ihn besser lagern und transportieren kann. Der Nachteil ist allerdings, dass er ein wenig von seiner Zartheit, seinem weichen Ausdruck verliert. 

Gegen einen Unkostenbeitrag von 3 Euro schicke ich dir gerne die Schablone für den Engel zu. Wenn du das möchtest, schreib mir bitte eine Mail an: britta.hamel@web.de mit deiner Adresse. 

Ich wünsche euch von Herzen eine gesegnete und friedliche Vorweihnachtszeit und ich freue mich sehr, euch nach der „Fastenzeit“ wieder zu treffen!

Bis bald,

liebste Grüße,

  • Britta

 

2 Gedanken zu „Weihnachtsfasten und ein Engel

  1. Sylvia+Dunn

    Das ist keine schlechte Idee. Bin gespannt, was Du berichten wirst. Vielen Dank für die Anleitung.
    Eine schöne entspannte und schöne Adventszeit wünsche ich Dir.
    Herzlichen Gruß Sylvia

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Vielen Dank für deinen Kommentar. Er wird nach der Freigabe sichtbar.
 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.