29. Juni 2017

TUTORIAL Tischläufer mit Briefecken aus altem Leinen

Heute zeige ich euch mit ein paar Bildern, wie einfach ihr einen Tischläufer mit Briefecken nähen könnt….

Material:

  • Basisstoff für den Läufer (hier: altes, gewebtes Leinen)
  • bunte Stoffreste
  • Bügeleisen!

Alles Stoffe müssen vorher gewaschen und sehr sorgfältig glatt gebügelt werden. Das ist vor allem dann wichtig, wenn ihr viele unterschiedliche Stoffe zusammennäht.

Mein fertiger Läufer hat die Außenmaße von 122 cm x 40 cm.

  • Für den Patchworkstreifen in der Mitte schneidet ihr euch so viele Stoffstreifen zu, wie ihr für die Länge eures Läufers benötigt. Mein Läufer hat 37 kleine Streifen, jeweils 5x 8 cm im Zuschnitt. Kleiner Tipp: wenn ihr euch schon einmal die Mühe macht, und so viele Stoffstreifen aneinanderreiht, dann könnt ihr auch gleich einen breiteren Streifen zuschneiden, so dass ihr für ein weiteres Projekt noch vom Patchworkstreifen etwas übrig habt. So habe ich das in diesem Fall auch gemacht.

  • Es ist wichtig, exakt zuzuschneiden, das erleichtert später die Weiterarbeit sehr. Allerdings ist die Breite des Streifens am Anfang egal, weil ihr diese erst wenn alle Steifen aneinandergenäht worden sind, mit Lineal und Rollmesser auf die endgültige Breite zuschneidet. 

Mein fertiger Streifen hat jetzt eine Höhe von 3,5 cm und eine Breite von 6,5 cm. 

  • Die Streifen werden mit der Overlockmaschine zusammengenäht, du kannst aber auch eine ganz normale Nähmaschine benutzen. Eine zeitaufwändige Arbeit ist das Ausbügeln der genähten Streifen, dabei solltest du darauf achten, dass die Nahtzugaben am Ende alle in die gleiche Richtung zeigen. 
  • Wenn der Mittelstreifen fertig genäht und ausgebügelt ist, werden links und rechts die Stoffstreifen angenäht. Die Breite kannst du wieder so wählen, wie es für deinen Tisch am besten passt. Meine Stoffstreifen haben eine Breite von 20 cm.

  • Für die Briefecken wird nun ringsherum 1 cm Nahtzugabe auf die linke Seite des Läufers gebügelt.

  • Als nächstes werden weitere 2,5 cm ringsherum auf die linke Stoffseite umgebügelt.

  • Die Kanten werden jetzt wieder aufgeklappt, die 1cm Nahtzugabe bleibt, wie sie ist. Nun müssen die Kanten so eingeklappt werden, dass die waagerechten und die horizontalen Bügelfalten genau aufeinandertreffen und die Diagonale, die dadurch entsteht, gebügelt werden kann. Dann die Ecke wieder aufklappen.

  • Im nächsten Schritt werden die rechten Stoffseiten der Ecken so aufeinandergeklappt, dass die Diagonalen genau übereinanderliegen, und nun zusammengenäht werden können.

  • Die Nahtzugabe zurückschneiden und auseinanderbügeln, dann die Ecken auf die rechte Stoffseite umstülpen und die Spitzen aller vier Ecken gut ausarbeiten, dafür kann man gut eine stumpfe Schere oder einen Stift nehmen.
  • Zum Schluß wird alles noch einmal geduldig glatt gebügelt, und dann wird von der linken Seite des Läufers aus schmalkantig der Rand abgesteppt
  • FERTIG! 

So ein Läufer ist eine wundervolle Art Stoffreste zu verarbeiten. Dieser hier wird einem besonderen Menschen demnächst zu einem besonderen Ereignis überreicht. ich freue mich schon darauf!

Euch allen schicke ich fröhlichbunte Sommergrüße, 

bis ganz bald,

  • Britta

verlinkt bei: RUMS

 

6 Gedanken zu „TUTORIAL Tischläufer mit Briefecken aus altem Leinen

  1. Tatiana

    Ach Britta! Jetzt ist meine ToSewList wieder länger statt endlich mal kürzer geworden ?

    so so schön! und danke für die Anleitung!!!
    LG
    Tatiana

    Antworten
    1. Sandra Alferding

      Hallo liebe Britta!
      Ich finde es total toll was du immer für Ideen hast.
      Ich bin’s Sandra vom Seminar bei Frau Jordan. 😉
      Besonders klasse finde ich den Beitrag von deiner sooooooooooo schönen Leggings ich wünsche mir schon so lange eine geringelte Capri leggings für unter meinen Jeansrock soetwas gibt es nirgendwo zu kaufen.
      Mach weiter so viele liebe Grüße Sandra

  2. Regina

    So ein herrlicher Tischläufer! Die Kombination aus altem Leinen und farbenfrohen Stoffen ist wunderbar.
    Vielen Dank für die Anleitung!
    Mit liebem Gruß
    Regina

    Antworten
  3. Susanne Fiedler

    Die Idee ist so zauberhaft. Eigentlich weiß ich wie es geht, aber eine Auffrischung ist immer wieder gut. Du kannst toll erklären. Mach bitte weiter. Ich habe jetzt eine neue Idee um Stoffreste, die alles aufgehoben werden, sinnbringend weiter verarbeiten zu können. LG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Vielen Dank für deinen Kommentar. Er wird nach der Freigabe sichtbar.
 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.