7. Mai 2017

Schlafsackmäppchen

Es gibt viele unterschiedliche Anleitungen und Schnittmustervorlagen für das Schlafsackmäppchen im Netz. Mir ist es auf Instagram in der letzten Zeit häufiger begegnet und weil es so ganz „ratzfatz“ aussah, habe ich Lust bekommen, ein paar von diesen kleinen Stiftemäppchen für kommende Geschenkeanlässe zu nähen. Davon abgesehen war es in letzter Zeit so oft so dunkelgrau und gruselig draußen, dass ich einfach Lust hatte, mal wieder etwas total Knallbuntes zu nähen.

Das Schnittmuster für die Mäppchen findest du zum Beispiel bei Makerist als kostenlosen Download. 

Die Anleitung von Aylin (danke dafür!)  ist auch für Anfänger geeignet. Für ein sauberes Endergebnis ist es aber hilfreich ein paar Tipps zu befolgen:

  • es ist wichtig, besonders sorgfältig und eng die Stecknadeln zu stecken (Wonderclips haben bei mir nicht funktioniert.
  • es wird einfacher, wenn du den Reißverschluss mit einer Schere mehrfach einschneidest, dann legt er sich besser an die Rundungen der Schnitteile an.
  • beim dritten Mäppchen habe ich den Rat von Tobias befolgt, und den Reißverschluss beim Annähen etwas gestaucht. Dann legt er sich nach dem Wenden des Mäppchens besser an. 

Und während ich gerade diesen Blogpost schreibe, sehe ich noch einen weiteren Tipp von Katrin (Katteilchen), die mir auf Instagram schreibt, dass sie überhaupt keine Stecknadeln verwendet, so dass sich der Reißverschluss während des Nährens einfach ganz langsam Stück für Stück an die Rundungen anlegen lässt. 

Ich bin immer wieder total überrascht, wieviele große und kleine Inspirationen und Ratschläge und wieviele praktische Tipps man einfach auf Instagram und den ganzen tollen Blogs bekommt. Das macht wirklich Spaß!

In der Hoffnung, dass der Mai von dunkelgrau zu knallbunt und sonnengelb übergeht, wünsche ich euch fröhliche Nähstunden mit dem Schlafsackmäppchen!

Bis bald,

  • Britta

 

 

2 Gedanken zu „Schlafsackmäppchen

  1. Kirsten

    Liebe Britta, deine Mäppchen sind wunderschön und ich mein, täuschen aus deiner Hand irgendwie am Bild schon zu erkennen . Lustig , dass man auch bei Taschen seinen eigenen Stil mit einbringt. Ich habe diese kleinen schlamperl auch auch schon genäht , nach einer Anleitung auf dem Blog von mirarostock. Als Geschenk kommen die immer gut an und ein paar Stoffreste und ein Reißverschluss finden sich ja irgendwie immer. LG Kirsten

    Antworten
  2. creaResa

    Liebe Britta,
    wenn ich deine Mäppchen ansehe, dann habe ich Lust gleich loszunähen. Tolle Stoffe und so schön fotografiert! Danke auch für die Nähtips :-)
    Liebe Grüße
    Resa

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Vielen Dank für deinen Kommentar. Er wird nach der Freigabe sichtbar.
 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.