30. Mai 2017

#leinensewalong und DIY zum Stoffdruck

Ihr Lieben,

wir haben es ja schon auf Facebook und Instagram angekündigt: ab dem 4. Juni möchten Tatiana und ich zusammen mit euch eine Woche lang altes Leinen vernähen. Unter dem Hashtag #Leinensewalong möchten wir unsere und eure kreativen Ideen rund um das Thema (altes) Leinen sammeln und uns gegenseitig inspirieren und erfreuen!

Der LeinenSewAlong findet statt vom 04.-11. Juni. Alle Beiträge, die unter dem Hashtag geteilt werden, nehmen automatisch an unserer Verlosung teil. Zu gewinnen gibt es ein Täschchen von mir, eines von Tatiana und 1m handgewebtes, über 100 Jahre altes Bauernleinen! Alle drei Gewinne seht ihr oben im Bild und unten im Text auch noch einmal in Großformat. 

In den letzten Tagen bekamen wir viele Nachrichten von denen unter euch, die keine alten Leinenschätze besitzen, aber dennoch gerne mitmachen möchten. Darum haben wir uns entschieden, dass ihr auch Genähtes aus neuem Leinen zeigen könnt. 

Tatiana (Tillit) und ich lieben Leinen! In den letzten Monaten haben wir uns immer wieder gegenseitig auf Ideen und Projekte Aufmerksam gemacht, ein Pinterestboard zum Thema angelegt…Klick… und auch selbst schon das eine oder andere ausprobiert. Mit einem Klick seid ihr bei Tatiana und könnt ihre wunderschönen Färbeexperimente bestaunen!

Und ich zeige euch heute eine Variante zum Bedrucken von Leinen mit Textilfarbe. 

Material:

  • ein Stück Leinen
  • Textilfarbe (gibt es in jedem Kreativmarkt)
  • Mosgummi, Kork…
  • Pinsel
  • Holzstäbchen 
  • Schwämmchen
  • Spültuch

Ich habe für die kleinen Punkte einfach einen ganz normalen Korken genommen. Für den großen Punkt habe ich Moosgummi auf eine runde Schachtel geklebt und mir so meinen eigenen Stempel gebastelt.

Für ein schönes Druckergebnis ist es hilfreich, wenn ihr die Textilfarbe erst auf den Küchenschwamm auftragt, das geht z.B. mit einem Pinsel und dann die „Stempel“ in das Schwämmchen drückt und mit Farbe tränkt. Das Leinen sollte sehr glatt und gut ausgebügelt sein. Ich habe ein Baumwollspültuch unter das Leinen platziert. Es fängt überschüssige Farbe auf und macht den Andruck der Farbe aber auch einfacher.

Nach dem Trocknen der Farbe muss diese noch mit dem Bügeleisen nach Anleitung fixiert werden und dann kann man auch schon nach Lust und Laune etwas Schönes nähen!

Leinen ist so wunderbar vielseitig und wandelbar- ganz egal, ob es ganz grob oder sehr fein gewebt ist, man kann unheimlich schöne Sachen mit diesem Material zaubern. In der kleinen Galerie an dieser Stelle seht ihr ein paar meiner Werke aus den letzten Monaten…

Leinen wird aus der Flachspflanze gewonnen und ist die älteste Nutzpflanze für Kleidung der Welt. Vor rund 6000 Jahren wurde Lein (Flachs) in Ägypten und Mesopotamien zu Leinen verarbeitet. Bis ins Mittelalter hinein war Leinen der am meisten verwendete Stoff für Kleidung. Es ist spannend zu lesen, wie mühsam und zeitaufwendig die Herstellung von Leinenstoff früher war. Erst ab Anfang des 19. Jahrhunderts verdrängten  Baumwolle und später synthetisch hergestellte Materialien Leinen als Bekleidungsstoff. 

Ich habe das große Glück, dass ich in den vergangenen Jahren immer wieder altes Bauernleinen geschenkt bekommen habe. So mancher Ballen Leinen, der irgendwann bei mir ankam, hat vor über 100 Jahren das letzte Mal Tageslicht zu sehen bekommen. Jedes handgewebte Stück Leinen hat seine ganz eigene Entstehungsgeschichte. Den Gedanken finde ich sehr schön und wenn ich etwas Neues daraus nähe, stelle ich mir manchmal vor, welche Hände dieses Stück Leinen wohl gewebt haben…

Auch alte Nachthemden, Geschirrtücher, Bettlaken, Bettwäsche  und Getreidesäcke aus Leinen lassen sich super zu neuen Kreationen vernähen. Egal ob das Leinen ganz fein gewebt wurde oder sehr grob ist, Jedes Stück hat seinen eigenen Charme.

Wir sind so gespannt auf eure Ideen! Und freuen uns auf einen schönen LeinenSewAlong mit euch!

Sommerliche, herzliche Grüße,

  • Britta und Tatiana 

verlinkt bei: creadienstag

 

 

 

9 Gedanken zu „#leinensewalong und DIY zum Stoffdruck

  1. Omazarri

    Leinen liebe ich auch. Den Täschchen ist wunderhübsch geworden. Ich habe Fische für ein Angelspiel aus Leinenresten gemacht.
    Einen schönen sonnigen Tag wünsche ich
    Omarazzi

    Antworten
    1. Britta Hamel Beitragsautor

      Liebe Omarazzi,
      und ich sehe gerade bei dir, dass du noch ganz viele andere schöne Dinge zauberst! Liebe Grüße, Britta

  2. Claudia / GanzIch

    Guten Morgen Britta,
    welch schöne Idee und welch tolle Projekte schon entstanden sind; ich bin begeistert. Ich habe schon überall rumgefragt und keinen alten Leinen bekommen; schade. Ich werde aber trotzdem gerne mitmachen. Hast du einen Tipp für mich, woher ich Leinen bekommen kann?
    Liebe Grüße und ich freue mich schon auf all die schönen Werke, die wir ab dem 4. Juni bestaunen können.
    Claudia

    Antworten
  3. Anna

    Toll, dass ich das heute sehr – ich liebe es, mit altem Leinen zu nähen. und ich hab noch ganz viel hier liegen, vom Flohmarkt in Schweden.
    Ich werde auf jeden Fall mitmachen!
    Danke für die tolle Idee!

    Antworten
  4. ArianeB

    Wow, toll sieht das mit dem Leinen aus! Ich finde auch, dass Leinen einem ganz eigenen Charme hat. Vielleicht schaffe ich es auch noch, bei Euch mitzumachen, aber leider habe ich es zu spät entdeckt, aber ich schaue jetzt auf jeden Fall öfter hier vorbei! Liebe Grüße Arisne

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Vielen Dank für deinen Kommentar. Er wird nach der Freigabe sichtbar.
 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.