13. April 2017

Julika. Oder wie aus einer Hose vier Taschen wurden.

Kennst du das? Du hütest schon lange einen Stoffschatz, kein Schnitt scheint passend und „gut“ genug um ihn anzuschneiden und es vergehen Wochen, manchmal Monate, bis du plötzlich ganz genau weißt, was du mit diesem Stoff außer angucken tun möchtest…

So ging es mir mit dem wunderschönen Sweatstoff von byGraziela, den ich schon vor sehr langer Zeit in meinem Lieblingsladen Elsbeth und ich gekauft habe. Ich hatte nämlich das neue Schnittmuster von Dani (Prülla) die Hose  „Julika“ als E-Book erhalten und sofort war klar, dass es die lange, gemütliche Hose werden soll, für die ich den tollen Stoff zerschneiden werde.

Dast tat ich auch. Nur leider passierte mir dabei ein nicht wiedergutzumachender Zuschneidefehler…

… dieser Moment, wenn du plötzlich merkst, dass du das Muster auf dem Kopf stehen hast!!!

Nun ist es nicht so, dass dies der erste Fauxpas mit der Julika war. Er war eher eine Fortsetzung. Ich hatte nämlich die Schnittmusterdatei zu einem Copyladen geschickt mit der Bitte, dieses auf A0 Format auszudrucken, um mir das lästige Ausschneiden und Zusammenkleben zu ersparen. Der Mann vom Copy Shop war sehr freundlich am Telefon und sagte, dass sei gar kein Problem und überhaupt – er würde mir das Schnittmuster auch gleich vorbeibringen, er sei ohnehin in meiner Nähe und müsse noch etwas anderes ausliefern. Das gefiel mir so gut, dass ich vergaß nach dem Preis zu fragen. Ein Fehler, der mir so schnell nicht wieder passieren wird, denn der Ausdruck in A0 kostete mich letztendlich 38 Euro!!! Später erfuhr ich dann auf Instagram, dass man NIEMALS bei einem Copy Shop die Schnittmuster ausdrucken lassen soll. Es gibt  Internetanbieter wie z.B. Repro Online, die günstig und schnell diese Arbeit verrichten! Das passiert mir dann wohl auch kein zweites Mal! 

Nach meinem Fehler beim Zuschneiden war ich eine Weile wirklich ratlos. Was tun? Zwei halbe Hosenbeine aus Stoff sind keine besonders gute Voraussetzung, um munter zu Werke zu schreiten.

Und dann fielen mir die kleinen fröhlichen Schreibmäppchen ein, die Susanne von Hamburger Liebe vor langer Zeit einmal auf ihrem Blog gezeigt hat. Gerade groß genug für Schreibutenisilien und klein genug, um aus meinen Hosenbeinen einige davon zuzuschneiden (Achtung: es folgt Bilderflut!)

Das Nähen dieser kleinen fröhlichen Schreibmäppchen hat so viel Spaß gemacht!! Ich konnte mich gar nicht satt sehen an den leuchtenden Paspeln und Reißverschlüssen.

Die „Julika“ habe ich dann erst einmal in kurzer Variante genäht. Dafür habe ich ein älteres Strandkleid „gekürzt“ und wieder zu einem Strandpullover umgeschneidert. Aus dem abgeschnitten Stück Stoff vom Kleid konnte ich dann die Short zuschneiden. 

 

Gleich am nächsten Tag wurde es so wunderschön sonnig und warm draußen, dass die Julika völlig unerwartet schon direkt zum Einsatz im Garten kam! Der Schnitt ist wirklich ein Knaller. Passte auf Anhieb hundertprozentig. Gemütlich und lässig. So richtig toll, um in Urlaubsstimmung zu kommen!

Alles in allem könnte man also sagen: Ende gut, alles gut!

In diesem Sinne wünsche ich euch fröhliche Ostertage und wunderschöne Osterferien!

Bis bald,

  • Britta

Verlinkt bei: RUMS

 

5 Gedanken zu „Julika. Oder wie aus einer Hose vier Taschen wurden.

  1. Steffi

    Hallo Britta, ich musste gerade so lachen – das hätte auch mir passieren können. Sowohl das teuer gedruckte Schnittmuster, als auch der falsch zugeschnittene Stoff. Falls es dich tröstet: meine erste genähte Hose hatte zwei linke Beine. Aber deine Täschchen sind Zucker!
    Liebste Grüße, Steffi

    Antworten
  2. Frau Mena

    Ach ja, seufz, ich hab`s ja schon auf instagram gesehen … die Täschchen und die kurze Julika sind allerdings voll der Knaller! Ich werde demnächst mal in meinen aussortierten Sachen wühlen und auch mit einer kurzen Version starten. Und die Täschchen sind echt ein toller Hingucker mit den Farben.

    Viele Grüße,
    Frau Mena.

    Antworten
  3. Corinne (Krümeli.ch)

    Liebe Britta
    Ich finde du hast aus dem verkehrtem Zuschnitt alles gerettet, die Täschchen sind wahnsinnig toll! <3 DIe Kombination von grau/schwarz und diesen Farben sind genial! :D
    Und die Julika ist dir auch super gelungen, ich glaube diesen Schnitt brauche ich auch noch ^.^
    Liebe Grüsse
    Corinne

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Vielen Dank für deinen Kommentar. Er wird nach der Freigabe sichtbar.
 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.