23. Oktober 2016

ein Herbstgedicht und ein lange gehüteter Stoffschatz

img_8387

Herbstgedicht

Die Blätter fallen, fallen wie von weit,

Als welkten in den Himmeln ferne Gärten;

Sie fallen mit verneinender Gebärde.

Und in den Nächten fällt die schwere Erde

Aus allen Sternen in die Einsamkeit.

Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.

Und sieh dir andre an: es ist in allen.

Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen

Unendlich sanft in seinen Händen hält.

(Rainer Maria Rilke)

img_8393

img_8390

img_8391

Immer wieder entdecke ich in den Stoffvorräten, die sich im Laufe vieler Jahre angesammelt haben, den einen oder anderen Stoff, der längst in Vergessenheit geraten ist. Das ist ein schöner Nebeneffekt meines Vorhabens keine (oder nur ganz ganz wenig :)) neue Stoffe in diesem Jahr zu kaufen. Dieser Baumwollstoff mit dem grafischen Muster hat es mir in der letzten Woche besonders angetan. Vielleicht liegt es daran, dass mich zur Zeit die Farben des Herbstes ein wenig inspirieren…

Sogar mein Bügelbrett hat einen herbstlichen neuen Bezug bekommen.

img_8395

Und zum Schluß möchte ich euch noch den niedlichen Bügelperlen Fuchs zeigen, den ich von Betty geschenkt bekommen habe, als wir uns zum „Instagram- Blind- Date“ trafen um zusammen zu nähen. Das war ein schönes Treffen und Kennenlernen!

img_8389

Ich hoffe, dass uns die Blätter da draußen noch eine Weile bunt entgegenleuchten. Und wenn sie es nicht mehr tun, dann müssen wir eben leuchtende Stoffe vernähen!

In diesem Sinne ein kleiner herbstlicher Gruß,

  • Britta

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Vielen Dank für deinen Kommentar. Er wird nach der Freigabe sichtbar.
 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.