29. März 2015

Saftiger Zironenkuchen vom Blech

image

Die Ferien haben begonnen! Wie schööööön! Leider macht das Wetter noch nicht so richtig Ferienlaune. Aber das macht nichts. Es lädt immerhin dazu ein es sich gemütlich zu machen, zu spielen, zu lesen, kreativ zu sein und Kuchen zu essen! Und darum bekommt ihr heute von mir ein tolles Rezept für einen saftigen Zitronenkuchen! 

Zutaten für ein Blech:

  • 350 g Margarine
  • 350 g Dinkelmehl (630er)
  • 300 g Rohrzucker (oder normaler Haushaltszucker)
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 gehäufte Teel. Backpulver
  • 6 Eier
  • 3 Zitronen, unbehandelt
  • ca. 300 g Puderzucker
  1. Backofen vorheizen auf 175-195°C
  2. Die Schale von drei Zitronen abreiben, zwei Zitronen auspressen
  3. Margarine, Zucker, Vanillezucker und Eier ca. 5 Minuten lang schaumig rühren
  4. Mehl, Backpulver und Abrieb von den Zitronen vermischen und nach und nach zu der Masse geben
  5. Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen
  6. Ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen (an meinen Fotos könnte ihr sehen, dass ich den Kuchen ein wenig zu spät aus dem Ofen geholt habe, er ist ein bisschen zu dunkel geworden, was ihn aber nicht weniger lecker gemacht hat!)
  7. Aus Zitronensaft und Puderzucker eine dickflüssige Glasur rühren und auf den noch warmen Kuchen streichen

Guten Appetit!

saftiger Zitronenkuchen vom Blech

 

Topflappen mit geometrischem Muster

Die Topflappen habe ich nach meinem „Topflappentutorial“ genäht, das ich euch hier schon mal vorgestellt habe. Sie sehen Pipplangstrumpfleicht aus, haben mir aber den letzten Nerv geraubt, weil sich der Stoff beim Nähen immer wieder leicht verschoben hat und darum die Streifen nicht sauber versetzt aufeinandertrafen! Irgendwann klappte es aber dann doch!

Ich wünsche euch allen tollen Ferien!

  • Britta

 

3 Gedanken zu „Saftiger Zironenkuchen vom Blech

  1. Margret

    Hallo Britta,

    das Rezept ist toll, vor allem mit der ordentlichen Portion Eier (wobei ich ja Butter bevorzuge, wie Du weißt).
    Das schmeckt sicher auch toll, wenn man statt Zitrone Apfelsine nimmt.
    Übrigens finde ich auch – wie viele andere hier – dass Dein Blog toll ist und Du dabei bleiben solltest, solange Du selbst Freude daran hast.
    Liebe Grüße
    Margret

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Vielen Dank für deinen Kommentar. Er wird nach der Freigabe sichtbar.
 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.