13. Dezember 2014

„7 Fakten über mich“

Heute werde ich Michaelas und Kattis freundlicher Aufforderung folgen und „7 Fakten über mich“ zum Besten geben! Michaela und Katti sind zwei bloggende Damen aus dem Ruhrgebiet, die ebenso wie ich zu einem Bloggerinnen Netzwerk, das sich die „Blogowskis“  nennt, gehören.  Inzwischen wird die Runde der Blogowskis immer größer, so dass wir mitunter nur unsere Blogs, nicht aber die Personen dahinter kennen, denn nicht immer haben alle Zeit zum gemeinsamen Stammtisch zu kommen, der einmal im Monat stattfindet. 

7 Fakten über mich:

  • (1) Ich habe über diesen Post so lange nachgedacht, wie über keinen bisherigen sonst! Normalerweise muss ich nämlich über die Themen nicht lange nachdenken. Im Gegenteil, meistens muss ich eher überlegen, welche der vielen Ideen, die in meinem Kopf herumschwirren, ich als nächstes zeige. Wenn mir etwas fehlt zum Bloggen, dann ist es „Zeit“!
  • (2) Das Gefühl, dass ich friere, setzt bei mir alljährlich ein, wenn die ersten Herbststürme über die Bäume hinwegwehen und es hält an bis zum Erblühen der ersten Osterglocken im Frühling. Darum habe ich auch IMMER am Abend eine Wärmflasche in meiner Nähe! Und meistens ist mein Schaffell und meine bunte Patchworkdecke auch nicht weit entfernt. Ich weiß, dass meine Kinder – nur weil ich schnell friere – noch lange keine Unterhemden benötigen, überrede sie aber doch regelmäßig dazu welche anzuziehen…
  • (3) Seit ungefähr fünf Jahren gehe ich regelmäßig joggen. Meistens zusammen mit meinem Mann. Es kostet mich wirklich keine Überwindung mehr. Im Gegenteil, ich freue mich immer wie Bolle auf diese besondere „Auszeit“ vom Alltag. Manchmal fürchte ich mich in Gedanken vor der Zeit, in der das Laufen aus irgendeinem Grund nicht mehr geht. Wenn mir joggende Seniorinnen begegnen, stelle ich mir vor, dass ich hoffentlich auch noch mit 70….

IMG_3045

  • (4) Ich denke schon seit vielen Jahren darüber nach mich von Fleisch komplett zu verabschieden. Gemüse und Obst müssen aus dem Bioladen kommen. Ich finde, dass der Geruch von kleinen Hofläden immer dazu einlädt, sehr lange darin zu verweilen. Meine Verweildauer in allen anderen Supermärkten beschränke ich dagegen auf ein absolutes Mindestmaß. Ich könnte auch sagen, dass Einkaufen auf der Liste der Dinge, die ich nicht leiden kann, ganz oben steht! Ich esse gerne Currywurst und Hamburger. Was auch erklärt, warum ich noch nicht Vegetarierin bin!
  • (5) Als ich noch keine Mutter war, habe ich mir immer vorgestellt, wie meine Kinder wohl sein würden und wie ich wohl als Mutter werde. Mir war klar, dass Kinder selten genau so werden, wie man sie sich vorstellt (Mütter sind ja auch immer anders, als Kinder sich das vorstellen :)). Mir war aber auch klar, dass ich eine einzige Sache BITTE nicht sein wollte: eine Fußballkindermutter! Ich gebe ehrlich zu, dass ich einige Jahre brauchte um dem Thema Fußball wirklich etwas abgewinnen zu können. Inzwischen gehe ich gerne ins Stadion, ich wasche nichts so häufig wie Sportklamotten, in unserem Haus finden sich in jeder nicht gesaugten Ritze diese kleinen schwarzen Krümel, die in den Schuhen und Klamotten stecken, wenn die Jungs auf Kunstrasen gespielt haben…!
  • (6) Es gibt fast nichts auf der ganzen Welt, das mich so glücklich macht, wie die Anwesenheit des Meeres. Es vergeht kein einziges Jahr in dem ich nicht wenigstens ein paar Tage am Meer verbringe. Nordholland ist nicht weit entfernt und darum bin ich oft so gar mehrere Male im Jahr dort, manchmal auch einfach nur ein Wochenende lang. Wenn ich mich mitten im Ruhrgebietsalltag befinde, bin ich aber auch glücklich über die Grummer Teiche, die sich direkt vor der Haustür befinden oder den Kemnader See, um den man so schön herumjoggen kann oder einen kleinen Bach im Wald. Es ist total egal. Hauptsache Wasser! In meinem Nähzimmer hängt seit ein paar Jahren ein Meer an der Wand. Gemalt hat es die Borkumer Künstlerin Nicole Wennig  in ihrem wunderschönen „Atelier am Meer“. Mir kommt es so vor, als ob ein wenig von der echten Kraft des Meeres in diesem Bild steckt!
  • (7) Ich schlafe gerne draußen. Ich bin aber ein Angsthase. Hinter jedem dunklen Gestrüpp vermute ich Verbrecher oder böse Räuber. Das ist doof. Denn zum Draußenschlafen gehört auch ein kleines bißchen Mut. Oder aber ein Balkon! In diesem Jahr hatte unser Ferienhaus einen so großartigen Balkon, dass ich vollkommen entspannt und glücklich draußen schlafen konnte!

IMG_3094

So. Jetzt bin ich am Ende meiner 7 Fakten angekommen. Und weil es ja weitergehen soll mit ihnen „nominiere“ ich die Schreiberinnen folgender Blogs:

  • http://silkelangehans.blogspot.de
  • http://ellies.christinaa.de
  • http://www.bloggerabc.de
  • http://kleinefluchten.blogspot.de

Ich bin gespannt, welche kleinen persönlichen Einblicke dabei herauskommen und freue mich von euch zu lesen!

Vielleicht bis bald,

Glück auf!

  • Britta

 

 

Schreibe einen Kommentar

Vielen Dank für deinen Kommentar. Er wird nach der Freigabe sichtbar.
 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.