13. Oktober 2014

Maastricht besuchen

Heute nehme ich euch mit auf einen Ausflug in das wunderschöne kleine Maastricht. Historische Gebäude, eine Menge Geschäfte mit tollen Designartikeln und schöner Kleidung, eindrucksvolle Kirchen, viele Kneipen und Cafés, machen die Stadt zu einem tollen Ziel für einen kleinen Städtetrip. 

Ich wusste bisher noch nicht viel über Maastricht. Nicht, wie schnell man vom Ruhrgebiet aus dort ist, nämlich in weniger als zwei Stunden mit dem Auto, erst recht nicht, wie toll diese Stadt für einen gemütlichen Bummeltag mit einem großen Jungen an der Seite ist. Wir ließen uns einfach von der Stadt selbst inspirieren. Wir hatten keine konkrete Vorstellung, was wir alles sehen wollten. Und haben doch so viel entdeckt. Ein wenig davon zeige ich euch mit den folgenden Bildern.

IMG_3013

Wir starteten vom Vrijthof aus, einem berühmten Platz in der Altstadt auf dem im Sommer viele Konzerte stattfinden. Der Platz ist umsäumt von tollen Kneipen und Cafés, man findet hier auch ein Museum, ein Theater und zwei mächtige alte Kirchen.

St. Servaasbasiliek auf dem Vrijthof

St. Janskerk, Maastricht

Unweit entfernt vom Vrijthof  schauten wir uns die ehemalige Dominicanenkerk und das Kloster aus dem 13. Jh. an, in die heute eine Buchhandlung eingezogen ist. Das sah schon ziemlich verrückt aus – eine Kirche voll mit Büchern, ein supermodernes Café mitten im Kirchenschiff. Irgendwie crazy!

Dominikaner Kirche Maastricht

IMG_3019

IMG_3021

Nach diesem Streifzug bummelten wir dann stundenlang durch eine Menge toller Geschäfte. Wir sahen uns gefühlte 1566 Paar Sneakers von Nike oder VANS an – an jeder Ecke ein weiterer Sneakersladen. Welch ein Paradies für meinen Sohn!

IMG_3023

Wir hielten uns eine ganze Weile auf bei Sissy-Boy, einem supertollen Klamotten- und Einrichtungsgeschäft, das die ganze holländische Lebensart verkörpert. Finde ich. Alles so gemütlich, heimelig, entspannt.

Sissy Boy Maastricht

IMG_3025

IMG_3026

IMG_3027

Wir bummelten weiter, ließen uns treiben und entdeckten viele schöne weitere Geschäfte.

IMG_3030

IMG_3029

IMG_3014

Eine wahrlich süße Entdeckung war auch die chocolate company.

IMG_3033

IMG_3035

IMG_3036

Nach ein paar Stunden hatten wir Lust, die Maas zu überqueren und uns das moderne Stadtviertel Céramique anzusehen. Das Viertel verdankt seinen Namen einer Keramikfabrik, die früher hier stand. Seit 1987 wird das Viertel von international bekannten Architekten umstrukturiert. Hier findet man moderne Architektur, die Akademie für bildende Künste, das Centre Céramique mit seiner Bibliothek, wechselnden Ausstellungen und Konzerten und seiner tollen Aussicht. Um von der historischen Altstadt dorthin zu gelangen, muss man nur einen kleinen Spaziergang über die Maas machen z.B. über die de Hoeg Brögk und schon ist man da.

IMG_3032

Auf der „anderen“ Seite der Maas angekommen, spazierten wir erst einmal eine ganze Weile am Ufer der Maas entlang. Wir beobachteten die Passagierschiffe, die gemütlich auf dem Wasser herumfuhren, genossen das Wolkenspiel und schöne Licht am Horizont, bevor wir den modernen Bauten des Stadtviertels unsere Aufmerksamkeit schenkten. Leider habe ich während dieser Etappe keine Fotos gemacht.

Mit müden Füßen liefen wir später zurück in die Altstadt und verbrachten die letzte Stunde  dieses schönen Tages in einem sehr hübschen kleinen Café. Dem Café Taart.

IMG_3037

Wir aßen den allerallersüßesten, schokoladigsten Brownie ever, genossen das gemütliche Sofa und die liebenswerte Atmosphäre dieses Cafés, das sich als perfekte Endstation für unseren kleinen Städtetrip entpuppte.

IMG_3039

Maastricht bietet jede Menge toller Unterkünfte, auch und vor allem in der Altstadt. Ich kenne die Jugendherberge nicht, sie soll aber sehr sehr schön sein. Wir übernachteten im Haas op het Vrijthof, einem denkmalgeschützten tollen Haus direkt am Vrijthof. Dort wurden wir supernett empfangen und fühlten uns sehr wohl.

IMG_3044

IMG_3041

So, nun bin ich am Ende dieser kleinen Maastricht Tour angekommen. Ich bin sicher, dass wir nicht das letzte Mal dort waren.

Bei VVV Maastricht kann man übrigens eine Broschüre über die Stadt erhalten, die nicht nur einen Stadtplan sondern auch alle Sehenswürdigkeiten, interessanten Plätze, Restaurants, Hintergründe zur Stadtgeschichte usw. enthält.

Ich würde mich freuen, wenn ich eure Maastricht-Tipps erfahren würde. Welches ist euer Lieblingsplatz in dieser Stadt? Wo habt ihr übernachtet? Welches ist das leckerste Restaurant?

Wer noch nie dort war, dem rate ich diese Stadt einmal zu besuchen. Ich finde, dass es sich lohnt.

P.S. die größte Entdeckung während all unserer Streifzüge allerdings war ein mit Aufklebern und allerlei Graffiti vollgesprühter Elektrokasten…

IMG_2986

Voller Glück entdeckte mein Sohn einen Aufkleber seines Lieblingsvereins: des VfL Bochum! Wenn das kein sicheres Zeichen für den bevorstehenden Aufstieg ist…!

Glück auf!

  • Britta

Die Maas in Maastricht

 

 

Schreibe einen Kommentar

Vielen Dank für deinen Kommentar. Er wird nach der Freigabe sichtbar.
 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.