25. September 2014

Apfelrezepte

Äpfel sind etwas Wundervolles! Ich kenne kein anderes alltägliches Obst, das man auf so einfache Art und Weise immer wieder neu zubereiten kann. Und deshalb stelle ich euch heute zwei unserer Lieblingsrezepte vor.Zu meiner großen Freude durfte ich die ersten reifen dickbackigen Äpfel letzte Woche am Niederrhein körbeweise pflücken oder einfach von der Wiese aufsammeln.

Seit vielen Monaten schon ist bei uns das Apfelmusregal leer! Das ist eine ziemliche Katastrophe. Ein echter Verlust. Denn Apfelmus geht immer. Zu allem. Zu Kartoffeln, zu warmer Vanillesoße, zum Sonntagsbraten, auf dem Hefekuchen… Zeit für neuen Vorrat zu sorgen! Wir mögen das Apfelmus am liebsten ohne Stücke.

Apfelmus Rezept:

  • ganz viele Äpfel waschen, schälen, in kleine Stücke schneiden und in einen Kochtopf geben
  • ein paar Esslöffel Wasser hinzugeben und mit Deckel auf dem Topf zum Kochen bringen, weich kochen lassen
  • durch die „flotte Lotte“ drehen (oder ein Sieb)
  • mit Zucker abschmecken und gut durchrühren
  • in vorbereitete saubere, heiße Gläser füllen und gut verschließen

Fertig!

image

image

 

Eine ganz tolle andere Idee Äpfel zu bevorraten finde ich auch die, die Äpfel in Gestalt von zuckerzimtsüßen Hefeschnecken einzufrieren. An grauen Herbsttagen oder kalten Winternachmittagen wieder aufgetaut schmecken sie nicht nur himmlisch, sondern sorgen auch dafür, dass das ganze Haus duftet nach Winterapfel und Zimt. Wenn sich unerwartet Besuch ankündigt sind sie ruckizucki fertig und wenn eine Schnecke sich gar im Schultornister versteckt, kann die Pause gleich noch mal mehr Freude machen.

Das Rezept für die Hefeschnecken geht so:

  • 2 Tüten Trockenhefe
  • 850 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • ein halber TL Salz
  • 1/2 Liter Milch
  • 120 g Butter
  • 1 TL Kardamom, gemahlen (wenn man den Geschmack mag)
  • 1 TL Zimt
  • Äpfel, am leckersten sind säuerliche Sorten wie z.B. Boskop

Den Hefeteig bereite ich immer als „all-in Teig“ zu. Ich vermische das Mehl mit den Gewürzen, dem Zucker und der Trockenhefe und gebe dann die zuvor erwärmte Milch mit der Butter darin über die Zutaten. Alles zusammen muss dann 5 Minuten mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig geknetet werden.

  • den Hefeteig nun an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er sich sichtlich vergrößert hat
  • dann den Teig in zwei Portionen teilen, jede Portion ausrollen zu einem Rechteck, das ca. doppelt so groß ist wie ein DIN A 4 großes Blatt Papier
  • die Teigplatte mit weicher, leicht geschmolzener Butter bestreichen und mit Zucker (ca. 4 EL) bestreuen
  • kleingeschnittene, gewürfelte oder in kleine Scheiben geschnittene Apfelstückchen mit Zimt vermischen (oder Zimt und Zucker) und darauf verteilen
  • gehobelte Mandeln darüberstreuen
  • die Teigplatte nun von der langen Seite her aufrollen, scheibenweise die Schnecken abscheiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen
  • die Schnecken nun noch mit einem verquirltem Ei und Milch bestreichen
  • bei ca. 225 ° C 10-15 Minuten im Ofen bei Heißluft backen

Hefeschnecken mit Apfel

  • man kann die Teilchen super einfrieren und portionsweise wieder aufbacken! Das geht am allerbesten, wenn man die Schnecken tiefgefroren einige Minuten im ganz heißen Ofen bei 220°C erwärmt. Man merkt danach nicht mehr, dass sie aus der Gefriertruhe kamen!
  • die Schnecken schmecken auch ohne Obst, nur mit Butter, Zimt und Zucker
  • das Rezept ergibt ca 40 – 50 Schnecken (weswegen es in den letzten Jahren sehr regelmäßig zum Einsatz kam, wenn die Kinder ihre Geburtstagsküchlein mit in die Schule nehmen wollten. Dann habe ich sie morgens kurz in den Ofen geschoben und sie noch warm in einer Schüssel mit in die Klasse gegeben)

Ich hoffe, dass euch das Rezept gefällt!

Danke Steffi für die tolle Variante mit den Apfelstücken!

Glück auf!

  • Britta

image

 

2 Gedanken zu „Apfelrezepte

  1. Mirjam

    Danke für die Rezepte – ich bin auch immer auf der Suche nach weiteren Köstlichkeiten :)
    Bei uns sind gerade Apfelkekse DER Renner…

    225g Zucker (kann auch weniger, Rohrohrzucker ist super!) + 110 g Butter + 1 Prise Salz + 1/2 TL Vanilleextrakt mischen
    1 Apfel geschält und zerkleinert mit rein
    225g Mehl + 1/2 TL Salz + 1 TL Natron + 1 TL Backpulver dazu geben

    alles mischen, Kekse formen – Ofen vorheizen auf 180/ Umluft – 8-10 Minuten backen
    auf Rost abkühlen und fertig

    Die halten nie lange hier ;)

    Auch lecker: Quasi-Apfelstrudel ;)

    Blätterteig in Muffinform, Äpfel geschält und zerkleinert mit Zimt und Zucker dazu, oben zuklappen etwa 20-30 Min bei etwa 200/ Ober-Unterhitze backen – sehr lecker mit Vanille Eis/ Vanille Sauce

    So – und jetzt muss ich schnellstens einen Apfelbaum finden, der mir viiiiele leckere Äpfel zur Verfügung stellt ;)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Vielen Dank für deinen Kommentar. Er wird nach der Freigabe sichtbar.
 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.