22. Juni 2014

Frühstück ohne Brot

Wir haben uns schon vor längerer Zeit aus verschiedenen Gründen vom „Frühstücksbrot“ verabschiedet. Seit dem gibt es morgens immer Haferflocken. Oder Dinkelflocken. Nach längerer Ausprobiererei sind wir angekommen bei einem Müsli, das uns allen schmeckt, das abwechslungsreich ist und vor allem: einfach zuzubereiten!!

image

Die Zubereitung beginnt am Abend vorher…

  • Getreideflocken (wir nehmen grobkörnige Hafer- oder Dinkelflocken) in eine Schüssel geben und mit normalem kalten Wasser eine Nacht quellen lassen (man kann natürlich auch Milch nehmen).
  • Am Morgen wird das Ganze mit Naturjoghurt und 1-2 Esslöffeln Leinsamen angerührt.
  • Obst nach Belieben und nach Saison kleinschneiden und unterrühren (wir raspeln immer zwei Äpfel herein (das macht den Brei „luftiger“) und schneiden zwei Bananen in kleine Stücke und geben sie mit hinein (bei 4 Personen).
  • Orangenstücke oder frisch gepresster Saft machen das Ganze ein wenig süß-säuerlich

An dieser Stelle ist unser „Basismüsli“ fertig! Alle weiteren Zutaten nimmt sich jedes Familienmitglied so, wie es ihm schmeckt. Als Dauerzugaben sind bei uns im Programm:

  • Rosinen
  • Walnüsse, gehackt
  • Mandeln, gehackt
  • Cornflakes (ohne Zucker)
  • Amaranth, gepufft
  • Knuspermüsli (mit Zucker :-))

image

 

image

 

image

image

image

image

Ich finde, es ist ein tolles Müsli. Ohne Milch, ohne weißen Zucker. Und auch, wenn man morgens ein bißchen Obst schnibbelt, ist es schnell zubereitet und man hat eine super Grundlage für den ganzen Vormittag! Das Wichtigste aber ist: es ist absolut kindertauglich. Ehrlich!

Probierts einfach mal aus!

Glück auf!

  • Britta

 

2 Gedanken zu „Frühstück ohne Brot

  1. Kathrin

    Hört sich ja lecker an!!! Ich werd’s meiner Kellogg’s und Kölln-Schokomüsli-gewöhnten Familie mal unterjubeln und bin gespannt!!!

    Antworten
    1. Britta Hamel Beitragsautor

      …man kann als Krönchen obenauf auch ein wenig Kellogs oder Schokomüsli streuen:-)

Schreibe einen Kommentar

Vielen Dank für deinen Kommentar. Er wird nach der Freigabe sichtbar.
 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.