19. Mai 2014

Holunderblütensirup selber machen

image

Es ist sooo sommerlich! Bei uns blühen schon die Holundersträucher!! Genau der richtige Zeitpunkt um Holunderblütensirup herzustellen.

Das geht kinderleicht!Neulich las ich in einem Holunderblütensirup-Forum: ….“ich lebe in einer Großstadt, hier gibt es keinen Holunder“… Ich musste schmunzeln und war gleichzeit auch ein wenig empört- denn natürlich gibt es auch in Großstädten Holunder. Und um ehrlich zu sein, so viele alte wunderschöne Holundersträucher wie hier mitten in der Stadt und direkt vor der Nase sind mir zu meiner Landlebenzeit gar nicht aufgefallen. O.k… da habe ich die Blüten und Beeren auch noch nicht weiterverarbeitet. Das war ein Fehler! Denn man kann tolle Sachen machen mit Holunder. Eine davon ist der Sirup. Heute zeige ich euch, wie ich meine diesjährige Ration zubereitet habe.

Holunderstrauch mit Blüten

  • einen schönen Holunderstrauch suchen und die Dolden pflücken (in meinem Fall waren es ca. 50 mittelgroße Dolden) Wichtig ist, dass es nicht  vorher geregnet hat, denn das Aroma der Blüten entsteht vor allem durch den Blütenstaub- wird dieser „abgewaschen“ geht viel Geschmack verloren. Darum werden die Dolden auch anschließend nicht gewaschen, sondern lediglich durch Schütteln von Kleintierchen etc… befreit.

image

Mein Rezept ist ein selbstausgedachtes Rezept. Es gibt unzählige Rezepte für Holunderblütensirup im Netz. Ich finde aber, dass man nicht unbedingt diese enorme Menge an Zucker benötigt, wie sie in der Regel angegeben wird. Darum hier meine Mengenangaben- und das Ergebnis ist wirklich sehr sehr lecker geworden:

  • 4 Liter Wasser
  • 2 kg Zucker
  • 8 Zitronen, bzw. der Saft aus ihnen
  • ca. 50 Holunderblüten

Man löst nun den Zucker im Wasser auf (ich hab das Gemisch einfach eine Nacht stehen lassen, so löste sich der Zucker von alleine auf, man kann das Zuckerwasser auch erwärmen, dann gehts schneller). Den Saft von 8 Zitronen hinzugeben. In das Ganze werden nun die Holunderblütendolden gegeben. Man muss dafür nicht einmal die Stengel entfernen. Einige Stunden ziehen lassen.

Den Sirup habe ich dann durch ein Baumwolltuch gegossen um alle „Kleinteile“ herauszufiltern. Anschließend alles einmal kurz sprudelnd aufkochen lassen und sofort in heiße (mit kochendem Wasser ausgekochte) Flaschen gefüllt. Ich fülle die Flaschen immer randvoll und stelle sie noch ein paar Stunden auf den Kopf. Ob das wirklich etwas bringt, weiß ich nicht. Mir ist aber noch niemals ein Saft oder Sirup schlecht geworden oder vergoren. Also zur Sicherheit…

Holunderblüten in Zitronenzuckerwasser ziehen lassen

Holunderblütensirup

Noch ein paar Anmerkungen dazu. Die allermeisten Holunderblütensaftrezepte sagen, dass man das Gemisch mehrere Tage im Kühlen und Dunklen ziehen lassen soll. Ich habe das extra nicht gemacht weil ich keine Zitronensäure hinzugegeben habe und auch die Zuckermenge reduziert habe. Beides dient aber letztendlich der Haltbarkeit des Sirups. Und so habe ich das tagelange Ziehenlassen verkürzt und dafür das Ganze am Ende noch einmal sprudelnd aufgekocht. Ich finde, dass der Geschmack darunter nicht leidet.

kleine weiße zarte sternförmige Holunderblüten

Holunderblüten kann man auch als Tee zubereiten- sie sind vor allem geeignet für Schwitzkuren bei Fieber und Erkältung.

Selbstverständlich möchte ich euch auch nicht vorenthalten, dass Holunderbüsche gerne in der Nähe von Behausungen wachsen. Das ist prima- denn dem Volksglauben nach hausen die guten Hausgeister in Holunder-Bäumen.

Ich wünsche euch viele Holunderbüsche in der Nähe eurer Behausungen,

und Glück auf!

  • Britta
  • P.S. Bei hochsommerlichen Temperaturen den Sirup in eisgekühltes Mineralwasser geben und genießen, in lauen Sommernächten, den Sirup für die Zubereitung eines kühlen Hugos verwenden und ebenfalls genießen…am besten mit Freunden!

 

 

 

 

 

3 Gedanken zu „Holunderblütensirup selber machen

  1. Stefanie

    Habe das Rezept nachgekocht…… und es ist soo lecker;-) Kam als Mitbringsel sehr gut an, und eine 1l Flache war ruck zuck leer…;-)

    Kann ich nur weiterempfehlen….

    Stefanie

    Antworten
  2. Beate

    Ich habe den sirup ebenfalls gemacht.Ist wirklich sehr lecker und empfehlenswert.Habe mehrere kleine fläschen verschenkt und positive reaktionen erhalten.
    Ich persönlich trinke den sirup am liebsten im mineralwasser.Sehr erfrischend :-)

    Antworten
    1. Britta Hamel Beitragsautor

      das freut mich! ich finde den Sirup ganz besonders lecker in trockenem Sekt!:)

Schreibe einen Kommentar

Vielen Dank für deinen Kommentar. Er wird nach der Freigabe sichtbar.
 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.